"Miss Elberadweg" in den Ruhestand verabschiedet

Gesamtmitgliederversammlung des Magdeburger Tourismusverbandes Elbe-Börde-Heide e. V. am 03.05.2022

Magdeburger BördeIm Rahmen der Gesamtmitgliederversammlung des Magdeburger Tourismusverbandes Elbe-Börde-Heide e. V. ist die langjährige Geschäftsführerin, Irene Mihlan, jüngst feierlich in ihren wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden - coronabedingt knapp ein Jahr später als ursprünglich geplant. 

Nach 29 Jahren in Amt und Würden hatte sie bereits im Januar 2021 den Staffelstab an ihre Nachfolgerin Melanie Diedrich-Schüller übergeben. "Gern hätten wir Sie schon zu diesem Zeitpunkt mit lieben Worten und Blumen für ihre Schaffenskraft geehrt, jedoch hat uns die Pandemie da einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht - bis heute", sagte Melanie Diedrich-Schüller.

Stefan Farivar (l.), Abteilungsleiter Wirtschaftspolitik, Tourismus, Wirtschaftsordnung im Ministerium für Wirtschaft, Tourismus, Landwirtschaft und Forsten, ehrte Irene Mihlan nach ihrer langjährigen Zusammenarbeit ebenfalls mit Worten der Anerkennung für ihren Einsatz und Engagement: "Sie waren und bleiben für mich immer ´Miss Elberadweg´."

Denn mit der Einrichtung der Koordinierungsstelle "Elberadweg Mitte" 1999 beim Verband hat Irene Mihlan entscheidenen Anteil an der Entwicklung des Elberadweges zu einem der beliebtesten Fernradwege Deutschlands. Mann kann getrost sagen, dass sie die Schlüsselperson hinter dem Elberadweg ist. Für seine Bekanntheit sowie für die Region Elbe-Börde-Heide, wie beispielsweise mit Konzepten rund um die Salzige und Süße Tour zu werben, um Besucher anzulocken und damit den Tourismus hierzulande anzukurbeln, gehen auf ihr Konto.

In ihrer Amtszeit fielen nennenswerte Höhepunkte, wie die großen Mittelalterausstellung, die BUGA in Magdeburg, das Reformationsjubiläumsjahr, aber auch schwierige Jahre, wie die Elbehochwasser 2002 und 2013. Nicht zu vergessen das Jahr 2020, welches die Tourismusbranche durch Corona mehr als hart getroffen hat.

"Den Tourismus für die Region zu entwickeln, war immer ein spannendes Thema. Ich wünsche dem Verband alles Gute", sagte die ehemalige Geschäftsführerin sichtlich gerührt, nachdem auch Magdeburgs Ex-OB Willi Polte ihr zu Ehren ebenfalls eine emotionale Dankesrede gehalten hatte. "Die Mitglieder des Verbandes und deren positive Entwicklung in und mit der Region lagen ihr immer ganz besonders am Herzen. Sie hat die Geschicke des Verbandes seit der Gründung 1991 gelenkt und ihn zu einem verlässlichen und stabilen touristischen Partner im Land entwickelt."

Link 1 intern | Link 2 extern