Projektförderung "Qualitätssicherung, Stärkung und Identifikation am Elberadweg"

Unser Projekt "Qualitätssicherung, Stärkung und Identifikation am Elberadweg“ wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

Elberadweg_Mitte-2014-063_Schoenebeck_Ketz
© Dominik Ketz 

Bedeutung des Projektes

Grundlage für die Entwicklung der hier geplanten Projekte ist der neue Masterplan Tourismus Sachsen-Anhalt 2027. Sachsen-Anhalt ist prädestiniert für Natur- und Aktivreisende. Der Elberadweg – der aktuell belieb­teste Fernradweg Deutschlands – verbindet einen Großteil der bevorzugten Reiseziele und Sehenswürdigkeiten des Landes. Die Kombination aus Radtour, „Natur-Zeit“, dem Entdecken zahlreicher Kulturgüter und die regionale Vernetzung, stellt ein entwicklungs- und ausbaufähiges Potential für eine zielgerichtete Vermarktung dar.

Laut Masterplan Tourismus Sachsen-Anhalt 2027 sollen zukünftig die regionalen „Zugpferde“ – explizit wird hier der Elberadweg genannt – noch deutlicher ins „Schaufenster“ gestellt werden, Lust auf Sachsen-Anhalt machen und unser Image stärken: „Modernes Kulturreiseland mit hoher Servicequalität im Herzen Deutschlands“.

Durch den natürlichen Verlauf der Elbe und somit auch des Elberadweges werden innerhalb Sachsen-Anhalts mehrere touristisch relevante Regionen miteinander verbunden. Bedingt durch seine Länge und die Ausdehnung des wirtschaftlichen Korridors rechts und linksseitig des Flusses, können sich zahlreiche, oftmals kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sowie touristische Akteure, an der Erfüllung der Bedürfnisse Radreisender beteiligen und davon profitieren. Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe, Serviceanbieter (Fahrrad-werkstätten, Fahrradverleiher etc.), Reiseveranstalter, Kultureinrichtungen und Veranstaltungsorte partizipieren demnach in großem Umfang vom Elberadweg.

Zielstellung des Projektes

Vor dem Hintergrund der skizzierten Ausgangslage und anknüpfend an Erfolge vorangegangener Projekte möchte der Magdeburger Tourismusverband Elbe-Börde-Heide e.V. mit der Antragstellung an der Qualitätssicherung arbeiten und die Identifikation zum Elberadweg stärken. Durch die Umsetzung darauf ausgerichteter Maßnahmen und den zweckgebundenen Einsatz finanzieller und personeller Mittel, sollen die notwendigen Voraussetzungen geschaffen werden, dass die anvisierten Kommunikationsstrategien weiterentwickelt und die Wirksamkeit der Angebotsvermarktung des Elberadweges beibehalten und erhöht wird. Dies betrifft sowohl die Angebote der Kooperationspartner selbst, als auch die touristisch relevanten und in dem Zusammenhang kommunizierten digital und analog bereitgehaltenen Informationen.

Inhalte des Projektes

  • Sicherung der Mitgliederzahlen des Elberadweg Marketingpools Mitte („Radfreundliche“ Unternehmen)
    • Newsletter-Tool: Aktive Steuerung der Inhalte durch Auswertung der Nutzerdaten
  • Wiederaufnahme der Messepräsenz des Elberadweges auf regionalen und überregionalen Messen
  • Betreuung/Ansprechpartner der KMU am Elberadweg für die „Teejit - eLearning-Plattform Sachsen-Anhalt“
    • Steuerung der Lerninhalte für eine effiziente Selbstvermarktung der touristischen Leistungsträger
  • Beteiligung am länderübergreifenden Verbundmarketing für den Elberadweg
    • Online Marketing über die URL: www.elberadweg.de
      • Suchmaschinenoptimierung (SEO)
      • Datenpflege, Vervollständigung des digitalen Contents
      • Aktualisierung, Optimierung u. Seitenanpassungen
    • Social Media Marketing: Facebook, Instagram
    • Gezielte Anzeigenschaltung in Fachmedien
    • Mitarbeit bei „Germanys Top River Routes“
  • Mitarbeit in den internationalen Partnernetzwerken der IHK‘n Sachsen-Anhalt u. der Kammerunion Elbe/Oder zur Förderung des fachlichen Austausches und der Kooperation
  • Vorbereitung u. Durchführung der Elberadwegkonferenz 2022 in Zusammenarbeit mit der IHK Magdeburg
  • Überarbeitung und Modernisierung von Werbemitteln
    • 2. Auflage / Nachdruck Radjournal »RADtour«
    • Produktion von neuen Werbemitteln mit dem neuem ERW-Logo
      • Radwanderpass: Entwicklung und Erarbeitung einer Neukonzeption        
    • Überarbeitung / Neugestaltung der „Mitglieder-Urkunde der Radfreundlichen“ (neues Logo)
    • Standortsuche / Kataster für Thermoplastiken auf dem Elberadweg in Sachsen-Anhalt
  • Qualitätssicherung
    • Saisoneröffnung und Netzwerken am Elberadweg: Durchführung einer Radtour (Wegekontrolle)
    • Qualitätsoptimierung des digitalen Contents
    • Überarbeitung der „Radlerbefragung“
    • Start des Projektes „Elberadweg Patenschaft“ für den mittleren Elberadweg
      • Mediale Kampagne, Ausstattung der Paten, Zuständigkeiten u. Ansprechpartner

Sachsen-Anhalt EFRE Logo (MF LSA)
© MF LSA