Landkreis Börde Landkreis Jerichower Land Landeshauptstadt Magdeburg Regionale Planungsgemeinschaft Salzlandkreis

Der Salzlandkreis

sbk Zusammenfluß Elbe SaaleDer Salzlandkreis entstand am 1. Juli 2007 im Zuge der Kreisgebietsreform in Sachsen-Anhalt aus den Landkreisen Schönebeck, Bernburg und Aschersleben-Staßfurt (ohne die Stadt Falkenstein). Der Namenbezug auf den Bodenschatz Salz kommt nicht von ungefähr – das Salz spielte von alters her im gesamten Kreisgebiet eine wichtige, ja dominierende Rolle. Das Wappen des Salzlandkreises zitiert dann auch das mittelalterliche Stadtwappen von Groß Salze, dem heutigen Schönebeck-Bad Salzelmen, das reich wurde durch ergiebige Salinen. Später wurde hier das größte Gradierwerk Europas errichtet und das erste Soleheilbad Deutschlands gegründet. Staßfurt wurde Mitte des 19. Jahrhunderts die „Wiege des Kalibergbaus“ weltweit und heute fördert und verarbeitet die european salt company (esco) in Bernburg große Mengen des „weißen Goldes“.

Auch oberirdisch hat die Natur das Gebiet des Salzlandkreises reich ausgestattet. Der Süden der Magdeburger Börde und der Norden der Leipziger Tieflandbucht bieten die besten Böden Deutschlands – ein Acker bei Eickendorf erhielt 1934 die höchste Bodenrichtzahl 100. So ist es nicht verwunderlich, dass im 19. und 20. Jahrhundert bedeutende Pflanzenzuchtbetriebe und -institute entstanden, von denen heute die in Gatersleben und Bernburg-Strenzfeld herausragen. 

Bodenschätze und ertragreiche Böden waren dann auch die Voraussetzung für die Ansiedlung von industriellen Großbetrieben am Ende des 19. Jahrhundert und ein dichtes Netz von Verkehrswegen. Die A 14 durchquert den Landkreis von Nord nach Süd und wir in Kürze einen Anschluss zur vierspurigen B6n haben, die dann durchgängig von der A 395 (Bad Harzburg - Braunschweig) bis nach Bernburg führen wird und später bis zur A 9 bei Dessau verlängert wird.

Landschaftlich wird der Landkreis durch bedeutende Flussläufe und Seen, die in der Nachfolge von Tagebauen entstanden, geprägt. Bei Barby mündet die Saale in die Elbe, mitten im Biosphärenreservat Mittelelbe (siehe Foto). Bode, Wipper und Fuhne, sämtlich Nebenflüsse der Saale, bilden weitere interessante Landschaftselemente.

 

 

Weiter | Karte