Landkreis Börde Landkreis Jerichower Land Landeshauptstadt Magdeburg Regionale Planungsgemeinschaft Salzlandkreis

Salzige Tour: Morsleben (11)

 

Endlager MorslebenDas Endlager Morsleben ist ein über 100 Jahre altes Kali- und Steinsalzbergwerk. Im Zweiten Weltkrieg diente die Schachtanlage als unterirdische Rüstungsproduktionsstätte und KZ-Außenlager, später zur Hühnermast und zur Zwischenlagerung von Giftmüll. Zwischen 1971 und 1991 sowie von 1994 bis 1998 wurden 36.754 Kubikmeter schwach- und mittelradioaktive Abfälle endgelagert. In geringen Mengen sind darüber hinaus radioaktive Abfälle zwischengelagert.
Der fachgerechte und langzeitsichere Einschluss der Abfälle steht heute noch aus. Dieser muss die in einem alternden Bergwerk auftretenden Sicherheitsaspekte berücksichtigen und die Freisetzung der in den Abfällen enthaltenen Radionuklide so verzögern und begrenzen, dass alle Schutzziele erreicht werden. Die Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE) hat im April 2017 die Aufgabe als Betreiber des Endlagers vom Bundesamt für Strahlenschutz übernommen. Die atomrechtliche Stilllegung wurde beantragt, das Planfeststellungsverfahren läuft derzeit.



Endlager Morsleben AusstellungDie BGE schafft gezielt vielfältige Informations- und Dialogangebote zum Endlager Morsleben. Diese geben Einblicke in die alltäglichen Herausforderungen des Betriebs sowie in die geplante Stilllegung des Endlagers. Zudem erhalten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Entscheidungsprozesse nachzuvollziehen und ihre Meinung zu äußern.
Einen wesentlichen Beitrag zur transparenten Öffentlichkeitsarbeit stellt die INFO MORSLEBEN in unmittelbarer Nähe zum Endlager dar. Besucherinnen und Besucher können sich hier über die Vergangenheit des Bergwerks, den Einlagerungsbetrieb, die aktuellen und zukünftigen Arbeiten sowie über das laufende Planfeststellungsverfahren informieren. Eine multimediale Ausstellung mit Filmen, Schautafeln, Exponaten und Modellen bietet ein umfangreiches Informationsangebot.
Zusätzlich ist allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern von Montag bis Freitag die unentgeltliche Befahrung des Endlagers möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Eine rechtzeitige Voranmeldung ist erforderlich.

 BGE INFO MORSLEBEN • Telefon: 039050 979931  •info-morsleben@bge.de www.bge.de/morsleben 
 Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 09.00 bis 15.00 Uhr und Freitag 09.00 bis 14.00 Uhr  (und nach Vereinbarung)