Landkreis Börde Landkreis Jerichower Land Landeshauptstadt Magdeburg Regionale Planungsgemeinschaft Salzlandkreis

Nienburg - Klosterkirche St. Marien und St. Cyprian (11. Jahrhundert)

Nienburg Kloster970 gründeten Markgraf Thietmar von Meißen und Erzbischof Gero von Köln in Thankmarsfelde eine Abtei und verlegten diese 975 nach Nienburg. Die dort 1004 geweihte Kirche brannte aber bereits 1042 ab. Der Nachfolgebau, gefördert durch Heinrich III. wurde erneut durch einen Brand im Jahre 1242 zerstört. Es erfolgte eine Erneuerung der Kirche, bei der die Krypta aufgegeben wurde, ansonsten fanden die Mauern des 11. Jahrhunderts wieder Verwendung. Die Gestaltung des Baus erfolgte ab 1280 als dreischiffige Halle mit drei Jochen, angefügt wurde 1526 ein viertes Joch und ein rechteckiger Westturm. Im Inneren finden Sie Reste eines ornamentierten Stuckfußboden, die sehenswerte Ausstattung der Kirche ist jüngeren Ursprungs. Sehenswert ist die so genannte Monatssäule, die 1840 in einem Chornebenraum ausgegraben wurde, mehrere Grabplatten unter ihnen eine des Fürsten Bernhardt III. von Anhalt (gest. 1348) und seiner Gemahlin Agnes.

Öffnungszeiten:

Winterhalbjahr: Mo - Fr 10:00 bis 16:00 Uhr,
Sommerhalbjahr: Mo - Fr 10:00 bis 16:00 Uhr und Sa / So 14:00 bis 16:00 Uhr,
außerhalb der Zeit nach rechtzeitiger Anfrage

Kontakt:

Evangelisches Pfarramt
Goetheplatz 8
Nienburg
Tel. 034721-22348