Landkreis Börde Landkreis Jerichower Land Landeshauptstadt Magdeburg Regionale Planungsgemeinschaft Salzlandkreis
«   12 von 12    

Romanik in der Region
Magdeburg-Elbe-Börde-Heide

Auf der Straße der RomanikDie "Straße der Romanik" gehört zu den zehn beliebtesten deutschen Tourismusrouten. Sie verläuft in Form einer Acht durch ganz Sachsen-Anhalt und kreuzt sich in der Landeshauptstadt Magdeburg. An 65 Stationen sind 80 Bauwerke in der typischen Rundbogenarchitektur der Romanik zu bewundern.

Allein in der Region Magdeburg-Elbe-Börde-Heide befinden sich 29 Bauwerke in 22 Orten an der "Straße der Romanik". Zu den bekanntesten Stationen gehören zweifelsohne der Magdeburger Dom, an dessen vielschichtiger Architektur sich 300 Jahre Baugeschichte von der Romanik bis zur Gothik ablesen lassen und das Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg, eines der besterhaltendsten Bauwerke aus romanischer Zeit. Das Kloster beherbergt heute eine Konzerthalle und das Kunstmuseum der Landeshauptstadt.

Als eine der Perlen an der Straße der Romanik gilt das Koster Jerichow, eine der ältesten Backsteinbauten östlich der Elbe. Romanische Dorfkirchen kann man in Seehausen (Dorfkirche St. Peter und Paul) und in Pretzien (St. Thomas Kirche) bewundern. Die Klosterkirche St. Georg und St. Pancratius in Hecklingen und die Benediktiner-Klosterkirche St. Vitus in Klostergröningen gehören zu den beeindruckenden Bauwerken der Klosterlandschaft Sachsen-Anhalt.

Eine Vielzahl von Veranstaltungen ranken sich in jedem Jahr um das Thema Romanik und hoffen auf das Interesse der Besucher und Gäste. 

Neben der Vielfalt landschaftlicher Schönheiten ist es die Fülle touristischer Erlebnisangebote, die die Region Magdeburg-Elbe-Börde-Heide zu einem Reiseziel für kulturell Interessierte macht. Der Besuch der Straße der Romanik ist ein Anlass, Land und Leute kennenzulernen in einer Region, die sich erst auf den zweiten Blick erschließt.

Unterwegs auf der Straße der Romanik