Landkreis Börde Landkreis Jerichower Land Landeshauptstadt Magdeburg Regionale Planungsgemeinschaft Salzlandkreis

Die Regionale Planungsgemeinschaft Magdeburg

Die Regionale Planungsgemeinschaft Magdeburg (RPM) ist ein kommunaler Zweckverband nach dem Gesetz über die kommunale Gemeinschaftsarbeit des Landes Sachsen-Anhalt (GKG LSA). Mitglieder der Regionalen Planungsgemeinschaft Magdeburg sind die Landkreise Börde, Jerichower Land, Salzlandkreis und die Landeshauptstadt Magdeburg. Das Plangebiet umfaßt eine Fläche von 5.511 km² (StaLa LSA 31.12.2017) mit 691.927 Einwohnern (StaLa LSA 30.06.2018).

Gemäß § 2 des Landesentwicklungsgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt (LEntwG LSA) erledigt die Regionale Planungsgemeinschaft für ihre Mitglieder die Aufgaben der Regionalplanung, die diesen als Träger der Regionalplanung obliegen. Sitz des Zweckverbands ist die Landeshauptstadt Magdeburg.

Regionalplanung ist eine zusammenfassende, überörtliche und fachübergreifende Planung. Die Regionalplanung steht zwischen der Landesplanung und der Flächennutzungsplanung der Gemeinden. In die Regionalplanung fließen die Fachplanungen der unterschiedlichen Institutionen der Region und die Festlegungen des Landesentwicklungsplanes ein. Sie hat die Aufgabe, die unterschiedlichen Nutzungsanforderungen an den Raum der Planungsregion aufeinander abzustimmen, um Konflikte auszugleichen und Vorsorge für einzelne Nutzungen und Funktionen zu treffen. Dabei gilt es, die oft unterschiedlichen Interessen aller Beteiligten angemessen zu berücksichtigen.

Zurück | Weiter | Geschäftsordnung  | Verbandssatzung | Verwaltungskostensatzung | Regionalplanung | Archiv | Regionaler Entwicklungsplan